Sonderausstellung „SOKO Madagaskar“ in Kiel

Noch bis zum 31. Januar 2020 lädt das Geologische und Mineralogische Museum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zur Aufklärung eines spannenden, fiktiven Mordfalls ein. Dabei geht es um Seltene Erden. Die Ausstellung ist eine Kooperation mit der Terra Mineralia/TU Bergakademie Freiberg.

Professorin Kathrin Berg wurde vor einem Empfang, bei dem sie ihre Forschung vorstellen wollte, leblos im Museum gefunden. Sie, liebe Besucher, sind aufgerufen, die Polizei bei der Aufklärung zu unterstützen und schlüpfen in die Rolle einer Ermittlerin/eines Ermittlers der Soko.

Prof. Berg arbeitete an einer Lagerstätte der Seltenen Erden auf Madagaskar. Während Sie an der Aufklärung arbeiten, erfahren Sie mehr über die Aspekte der Suche nach den gar nicht so seltenen REE, ihre Gewinnung, Nutzung, die zunehmenden ökologischen Konflikte und die Schwierigkeiten von Entwicklungsländern, ihre Rohstoffe zum Wohle der einheimischen Bevölkerung einzusetzen.

Wer hat sich die Finger schmutzig gemacht? Florian Hilf, ihr Doktorand? Der Bergbau-Unternehmer Lutz Grube? War ihr Lebensgefährte Michael Liebherr neidisch auf ihren Erfolg? Wollte die Repräsentantin des Staates Madagaskar die Ergebnisse für sich und ihren Staat sichern? Oder hatte die Umweltaktivistin Rosalie Blümchen mehr als nur Kampagnen gegen den Abbau einzuwenden?

Dass China mehr als 95 Prozent der Weltförderung an seltenen Erden liefert, dürfte bekannt sein. Aber wussten Sie, dass fälschungssichere Geldscheine in Ihrem Portemonnaie Spuren davon enthalten, dass sie in Displays von Handy und Laptop stecken, dass in einem Hybridauto 20 kg davon verbaut sind oder leistungsstarke Magnete und Windkraftanlagen ohne sie unmöglich sind?

Begeben Sie sich auf eine Spurensuche und lösen Sie den Mordfall.

Detektivhefte liegen aus, in denen Sie die Beobachtungen notieren und Schlüsse ziehen können.

 Wann? Mo-Do 8.30-16 Uhr, Fr 8.30-14 Uhr

Wo? Geologisches und Mineralogisches Museum der CAU, Ludewig-Meyn-Straße 12, 24098 Kiel, Eintritt frei.

Führungen nach Absprache:
Dr. Eckart Bedbur
Tel.: 0431/880-2693
E-Mail: eckart.bedbur@ifg.uni-kiel.de

Sebastian Möller

Dieser Beitrag wurde unter Geo-News, Veranstaltung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.