Aufschluss 6-2019 – Abstracts

Klaus SCHÄFER
Eine besondere Quarzvarietät aus Rheinhessen: Ananas-Achat

Blaue und Violette Farbtöne sind bei Chalcedonen und Achaten selten und begehrt. Diese Farben sind oft durch strukturelle Eigenarten im mikroskopischen Bereich bedingt, die man mit dem unbewaffneten Auge nicht erkennen kann. Die  im Folgenden beschriebenen eigentümlichen Chalcedonbildungen, welche zu einem geringen Prozentsatz zusammen mit konventionell ausgebildeten Achaten bei dem Städtchen Nack im rheinhessischen Gebiet vorkommen, zeigen jedoch auch makroskopisch Augenfälligkeiten, die zu skurrilen Namensgebungen verleitete. Sie zeigen im Querschnitt sektorielle Teilungen und besitzen eine netzartige, wulstige Außenhaut. Eine nicht mehr bei allen Stücken vorhandene Schale scheint maßgeblich für die Entstehung dieser Anomalien zu sein.

Holger ADELMANN & Eberhard KLEIN
Vererzungen in der mesozoischtertiären Verwitterungsdecke (MTV) und  kontaktmetamorphe Veränderungen im südlichen Siegerland

Aus dem Heller Bergland, einem Grenzgebiet zwischen Siegerland und Westerwald, werden Fe-Mn -Erze der Mesozoisch-Tertiären Verwitterungsdecke (MTV) vorgestellt. Diese Erze sind stellenweise recht hoch angereichert, oberflächlich zu gewinnen, und waren möglicherweise in der Waldschmiedezeit im frühen bis ins Hochmittelalter begehrte Rohstoffe. Außergewöhnlich ist sicher die hier beschriebene Magnetitbildung in solchen Erzen im Kontakt mit tertiären Basalten.

Norbert HAUSCHKE
Niels Stensen (1638-1686) – Ein Europäer der Barockzeit als Wegbereiter der Geologie, Paläontologie und Mineralogie. Mit bisherigen Würdigungen in der Philatelie

Das Jahr 1669 gilt Geowissenschaftlern als ein Meilenstein. Vor 350 Jahren wurde Niels Stensen zum Wegbereiter der modernen Geologie und Mineralogie, nachdem er zwei Jahre zuvor bereits die Paläontologie als moderne Wissenschaft begründet hatte. Im vorliegenden Beitrag werden der Lebensweg und das Lebenswerk dieses großen Europäers der Barockzeit knapp skizziert, wobei seine geowissenschaftlichen Leistungen im Mittelpunkt stehen sollen. Publikationen, die im 21. Jahrhundert zu Stensen erschienen sind, zeigen deutlich auf, dass diese faszinierende Persönlichkeit des 17. Jahrhunderts zunehmend auch in den globalen Fokus rückt. Würdigungen Niels Stensens in der Philatelie runden das Bild ab.

Thorid ZIEROLD
Brillant. Violett. Wandelbar: Amethyst aus dem Herzen des Erzgebirges.
Eine Ausstellung des Museums für Naturkunde Chemnitz

Das Museum für Naturkunde Chemnitz zeigte bis zum 10. März 2019 die Sonderausstellung „Brillant. Violett. Wandelbar: Amethyst aus dem Herzen des Erzgebirges“. Die Ausstellung vereinte mit den Rubriken „Brillant“, „Violett“ und „Wandelbar“ auf einzigartige Weise Geschichts-, Kunst- und Naturwissenschaften rund um die violette Varietät des Quarzes. Das Ausstellungsdesign unterstrich geologische Gangstrukturen, die mit Amethyst-Vorkommen in Verbindung gebracht werden. Auf einer Fläche von 150 Quadratmetern veranschaulichten 350 Exponate die Schönheit, Vielfalt und Veränderlichkeit des Amethyts aus Marienberg, Warmbad, Wolkenstein, Pobershau, Mildenau, Drebach, Wiesenbad, Geyer, Elterlein und Schönfeld. Ein besonderes Sammlerhighlight stellten die Amethyste aus Purschenstein dar. Für Kunst- und Geschichtsinteressierte vermittelten historische wie moderne Schmuckgegenstände, ein sehr gut erhaltenes Gemmenkabinett sowie facettierte Amethyste die hohe Wertigkeit des erzgebirgischen Minerals. Die inhaltliche Breite sowie die interaktiven Angebote sprachen Besucher aus ganz Deutschland, Italien, Schweiz, Österreich und Tschechien an.
Dieser Beitrag wurde unter Aufschluss, VFMG abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.