„Nachts durchs Museum“ in der terra mineralia der TU Freiberg

(c) terra mineralia

Vom 20. November bis zum 21. Dezember bietet die Mineralienausstellung der TU Bergakademie Freiberg eine ganz besondere Familienführung an. Ausgerüstet mit Kopflampe und UV-Taschenlampe können Besucher/innen am Buß-und Bettag sowie jeden Samstag ab 18 Uhr die terra mineralia im Dunkeln erkunden.

Dabei gibt es unter anderem fluoreszierende Minerale zu entdecken, die in allen Farben leuchten. Dieses besondere Phänomen nennt man Lumineszenz. In der terra mineralia gibt es das „Leuchten“ von Mineralen in einem extra angefertigten Raum – der „Reise ins Licht“ – zu bestaunen. Dort werden ausgewählte Minerale mit ultraviolettem Licht bestrahlt. Dieser Teil des Sonnenlichts hat eine so hohe Energie, dass er bei Menschen Sonnenbrand verursacht; einige Minerale aber regt er zu einem besonderen Leuchten an. Die Familien werden bei dem spannenden Rundgang durch die dunkle Ausstellung genau beobachten, welches Mineral in welcher Farbe fluoresziert.

In der „Forschungsreise“, dem Mitmach-Labor der terra mineralia, können die kleinen Besucher/inne dem Phänomen der Fluoreszenz dann ganz genau auf den Grund gehen. In verschiedenen Experimenten wird den Kindern erklärt, woraus Licht eigentlich besteht, woher das für den Menschen unsichtbare ultraviolette Licht kommt und welche anderen Kräfte ebenfalls eine Lumineszenz auslösen können.

Der Effekt der Fluoreszenz, der nach dem Mineral Fluorit benannt ist, wurde auch an der TU Bergakademie Freiberg erforscht. Der berühmte Professor Friedrich Mohs machte 1824 Experimente zur Fluoreszenz.

Die Familienführung „Nachts durchs Museum“ dauert ca. 90 Minuten. Man kann sich bereits jetzt anmelden.

Weitere Informationen an der Infotheke (Mo-Do, 10-15:30 Uhr),
Tel.: 03731 394654;
E-Mail: fuehrungen@terra-mineralia.de.

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.