Fossil einer der letzten Megaraptoren in Argentinien entdeckt

Paläontologen des Argentinischen Museum der Naturwissenschaften haben am 18. Mai den Fund eines 70 Millionen Jahre alten Fossil, einen Megaraptoren, bekannt gegeben. Damit handele es sich um einen der letzten fleischfressenden Dinosaurier der Welt.

Die Fund erfolgte in der südargentinischen Provinz Santa Cruz  Mitte März diesen Jahres. Nach Analyse des Fossils, welches rund 10 Meter maß, realisierten die Experten dass es sich hier um einen Saurier aus dem Ende der Disosaurier-Ära handeln musste, d.h. spätestens vor ca. 66 Millionen Jahren, als die Dinosaurier ausstarben – so der Paläontologe Fernando Novas. Dieser neue Megaraptor sei einer der letzten Repräsentativen seiner Art.

Im Gegensatz zum Tyrannosaurus rex waren die Megaraptoren schnelle Tiere, die optimal auf hohe Geschwindigkeiten angepasst waren und mit langen Schwänzen, die es ihnen ermöglichten, das Gleichgewicht zu halten. Sie besaßen muskulöse, lange Beine um große Schritte zu ermöglichen, so die Spezialisten. Typisch für einen Megaraptor sei, dass sie sehr lange Arme hatten und dass ihr Daumen in einer etwa 40 cm langen Kralle endete, die dazu diente ihre Beute zu ergreifen.

Quelle: Agentur Reuters (https://www.reuters.com)

 

Das könnte Dich auch interessieren …