Aufschluss 5-2021 – Abstracts

Themenheft SCHLESWIG-HOLSTEIN
zur Sommertagung 2021

Kay KRIENKE
Glazialgeologie im Raum Bornhöved und dem Damsdorf – Tensfelder Abbaugebiet (Schleswig-Holstein)

Bornhöved und das Damsdorf-Tensfelder Abbaugebiet (Schleswig-Holstein) liegen im Bereich des Außenrandes der Weichsel-Vergletscherung. Der Untergrund ist durch eine stark reliefierte Quartärbasis und glaziale Stauchung geprägt. Im Gebiet der Bornhöveder Seenkette entstand während der Elster-Vereisung eine subglaziale Rinne, deren Sedimentfüllung während der Saale-Vergletscherung zu Stauchkomplexen außerhalb der Rinne aufgepresst wurde. Zeuge davon ist der Grimmelsberg. Hier stehen deformierte Sedimente des Elster-Spätglazials, der Holstein-Warmzeit und der Saale-Vereisung an. Die Hochlage des Grimmelsberges wurde auch während der Weichsel-Vergletscherung nicht überfahren. Sie ist Teil einer weichselzeitlichen Endmoräne.
Die Ablagerungen der Weichsel-Vereisung sind neben direkten Gletscherablagerungen durch flächenhaft verbreitete mächtige sandigkiesige Schmelzwassersedimente repräsentiert. Die Schichtenfolge ist vom Elster-Spätglazial bis zum Weichsel-Hochglazial in einem Tagebau östlich bis südöstlich des Grimmelsberges temporär aufgeschlossen und wird vorgestellt.

Stefan MENG
Mollusken (Bivalvia und Gastropoda) aus der holsteinzeitlichen „Austernbank“ von Tarbek (Bornhöved, Schleswig-Holstein)

In den Ablagerungen der holsteinzeitlichen marinen „Austernbank“ von Tarbek (Bornhöved, Schleswig-Holstein) wurden Mollusken untersucht. Kennzeichnend für die „Austernbank“ ist die Europäische Auster Ostrea edulis. Insgesamt und auch typisch für das marine Holstein in Schleswig Holstein wurden relativ artenarme, boreal geprägte Mollusken-Faunen nachgewiesen.

Dirk SCHNOOR
Die Lägerdorfer Kreide

In Lägerdorf bei Itzehoe (SW-Holstein) steht Schreibkreide vom Coniac bis zum Maastricht oberflä-chennah an. Salzstöcke im Untergrund haben die kreidezeitlichen Sedimente aus größerer Tiefe em-porgehoben. Seit 1740 wird dort Schreibkreide abgebaut, heute ist jedoch nur noch ein Tagebau aktiv. Bei geführten Exkursionen und an Sammlertagen besteht die Möglichkeit, dort Mineralien und Fossilien zu sammeln.

Frank RUDOLPH
Der Urzeithof in Stolpe

Der Urzeithof in Stolpe (Kreis Plön, Schleswig-Holstein) beherbergt die größte Fossiliensammlung im Norden Deutschlands. In dem erlebnisorientierten, barrierefrei eingerichteten Museum können Kinder und Erwachsene Erdgeschichte nachhaltig erleben und an einem vielfältigen Aktivprogramm teilnehmen. Inmitten eines traumhaften Geländes ist eine neu konzipierte Ausstellung mit zig-Tausenden von Fossilien, Mineralien, Gesteinen, Steinzeitwerkzeugen und rezenten Tieren zu sehen.

Frank RUDOLPH
Geschiebe sammeln in Schleswig-Holstein

Eiszeitliche Gletscher haben kristalline und sedimentäre Gesteine aus den gewachsenen Felsen Skandinaviens und dem Baltikum („Anstehendes“) herausgerissen und nach Norddeutschland verfrachtet („Geschiebe“). Die Vielfalt der eiszeitlich transportierten Gesteine ist sehr groß. An den Steilküsten der Ostsee und in Kiesgruben kann ein Sammler Gesteine aus 2 Milliarden Jahren Erdgeschichte und aus allen Regionen Baltoskandiens entdecken.

Geschiebebilder

Diese kleine Bildersammmlung soll dem Interessierten einen kleine Hilfe beim bestimmen seiner selbst gefundenen Geschiebe bieten.

Das könnte dich auch interessieren …